Lastmanagement und Blindstrom

Das Lastmanagement betrifft in erster Linie produzierende Betriebe, bei denen in zufälliger Folge große Verbraucher ein- und ausgeschaltet werden. Bei Verwaltungsbauten können Stromspitzen in den Pausenzeiten eintreten, weil dann ein Großteil der Belegschaft zur Kaffeemaschine geht.

Reine Handelsgeschäfte weisen in der Regel keine Stromspitzen auf, solange keine großen Kühlgeräte oder Klimaanlagen betrieben werden. Beleuchtung und Klimageräte können aber auch in Handelsbetrieben Stromspitzen verursachen.

Die Stromrechnung weist folgende Posten auf:

  • Arbeit
  • Leistung
  • Blindstrom
  • Messgebühren
  • Netzkosten

Hier interessieren nur die Leistung und der Blindstrom.

Leistungskosten

Die Leistungskosten werden anhand der Viertelstunden-Messwerte berechnet. Alle 15 Minuten wird der Strombezug gemessen, aufsummiert und registriert. Die Messwerte werden mit dem vertraglich vereinbarten Strombezug verglichen. Wenn die bezogene Leistung höher ist als vereinbart, dann wird für diesen Monat eine erhöhte Bezugsgebühr für den Strom verrechnet.

Maßnahmen, Verbesserungen

Seit der Stromliberalisierung sind die Kosten für Stromspitzen stark gesunken, weshalb Maßnahmen nur bei deutlichen Spitzen sinnvoll sind.

Sofort realisieren

Bei Verdacht auf hohe Stromspitzen sollte ein Berater mit einschlägiger Erfahrung oder das zuständige Energieversorgungsunternehmen (EVU) für Strommessungen herangezogen werden. Die  Messergebnisse sind auf Spitzen auszuwerten. Falls ein Spitzenstromwächter installiert wird, müssen auch entsprechende Maßnahmen zur Reduktion der Spitze getroffen werden. Ohne Maßnahmen sind die Kosten für den Spitzenstromwächter wirkungslos.

Blindstrom

Blindstrom ist eine Eigenschaft des Wechselstroms. Durch den ständigen Wechsel des Stroms zwischen einer positiven und einer negativen Halbwelle und durch die am Netz befindlichen induktiven Verbraucher (Transformatoren, Motore) wird das Pendeln des Stroms gegenüber der Spannung verzögert, es kommt zum Auftreten von einem nacheilenden Blindstrom.

Der Blindstrom wird mit einem dafür ausgelegten Zähler gemessen. Er wird mit kVArh bezeichnet. Ab einem Schwellwert wird der Blindstrom vom versorgenden EVU in Rechnung gestellt.

Maßnahmen, Verbesserungen

Wenn für den Blindstrom ein Betrag verrechnet wird, sollte eine Beratung mit dem EVU, dem Elektriker oder einem Berater vorgesehen werden. Als Maßnahme gegen den Blindstrom bietet sich eine automatische Kompensation mit Kondensatoren an. Bei diesem Gerät wird der induktive (nacheilende) Blindstrom durch kapazitiven (voreilenden) Blindstrom kompensiert.

Zukunftsaussichten

Leistungsspitzen und Blindstrom werden immer ein Thema sein. Auch bei eigener Stromerzeugung müssen die Grenzen der Generatoren und der Blindstrom überwacht werden.

Quelle: WIFI/WKO

Bei deutlichen Stromspitzen kann die Installation eines Spitzenstromwächters sinnvoll sein.