Dampferzeugung

Dampf wird meist in Verarbeitungsprozessen wie in der Papierindustrie aber auch in der Fleischverarbeitung benötigt. Von megawattstarken Anlagen bis hin zu wenigen Kilowatt reichen hier die Anforderungen. In Dampferzeugern wird mit Hilfe von Wärme Wasser in Dampf umgewandelt. Die Dampferzeugung kann mit Strom, Gas, Heizöl oder Biomasse erfolgen.

Der Wirkungsgrad von elektrisch betriebenen Dampferzeugern ist besser als bei befeuerten Anlagen. Dies steht jedoch in keiner Relation zu den in Summe weitaus höheren Betriebskosten. Daher eignet sich Strom nur für kleine Anlagen. Um den Ablauf der Dampferzeugung in älteren Anlagen energieeffizienter zu gestalten, empfiehlt sich ein Dampfkesseltausch. Wenn Kamin und Gasanschluss vorhanden sind, dann ist ein Wechsel von einem strombetriebenen Dampfkessel zu einen mit Gas, Öl oder Biomasse befeuerten Dampfkessel mit dem unten angeführten Beispiel vergleichbar.

Einsparungsbeispiel:

Bei Anschaffungskosten von ca. 35.000 Euro und einer Einsparung von 12.000 Euro ergibt sich eine Amortisationszeit von weniger als drei Jahren. Mit diesem Rechenbeispiel wird ersichtlich, dass sich ein Wechsel von Strom auf Gas durchaus bezahlt macht. Eine Einsparung von 12.000 Euro ergibt sich bei Vorhandensein aller Rahmenbedingungen.

   elektrischgasbefeuert
Dampfleistung80 kg Dampf pro Stunde80 kg Dampf pro Stunde
Druck6 bar6 bar
Leistung60 Kilowatt60 Kilowatt
Betriebsstunden2.500 Stunden/Jahr2.500 Stunden/Jahr
Energieverbrauch150.000 Kilowatt/Jahr150.000 Kilowatt/Jahr
Energiepreis0,13 Euro/Kilowattstunde0,05 Euro/Kilowattstunde
Energiekosten19.500 Euro/Jahr7.500 Euro/Jahr
Einsparung-12.000 Euro/Jahr

    

Finanzierungsbeispiel:

Sollte die Anschaffung eines neuen Dampfkessels das Jahresinvestitionsbudget übersteigen, kann ein Anlagenleasing in Betracht gezogen werden. Über eine Finanzierung fallen im ersten Jahr die Installationskosten von 10.000 Euro plus die Leasingraten von ca. 6.000 Euro für die neue Anlage an. Die Jahresbelastung von 6.000 Euro ist mit der Gesamteinsparung von 12.000 Euro bereits gedeckt, und es wird eine zusätzliche Energieeinsparung von etwa 6.000 Euro erzielt.

Kondensatrücklaufquote:

Für Energieoptimierungsmaßnahmen ist die Kondensatrücklaufquote maßgebend. Die Kondensatrücklaufquote beschreibt den Anteil an Wasser, der von den Dampfverbrauchern wieder zum Dampfkessel zurückgeführt wird.

Geringe Rücklaufquote (<60 Prozent)Hohe Rücklaufquote (>60 Prozent)
  • Frischwassernachspeisung nötig
  • wenig zusätzliches Frischwasser nötig
  • Wärmerückgewinnung der Energie aus dem Rauchgas zur Vorerwärmung des Frischwassers
  • Wärmerückgewinnung der Energie aus dem Brüdendampf
  • Energieeinsparung bis zu 10 Prozent
  • Energieeinsparung bis zu 10 Prozent

Quelle: WIFI/WKO

Ein Kesseltausch kann in manchen Fällen viel Energie einsparen.