Klimaanlagen

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Industrie- und Komfortklimaanlagen.

Industrieklimaanlagen sind gedacht für die Fertigung, Verarbeitung oder Lagerung bestimmter Werkstoffe oder Produkte. Sie stellen bestimmte Luftzustände her und versuchen diese zu halten. Sie arbeiten meist das ganze Jahr über, be- und entfeuchten die Raumluft, versorgen Produktions-, Lager- oder Serverräume.

Komfortklimaanlagen sind für Aufenthaltsräume gedacht, wo sie ein für den Nutzer wünschenswertes Raumklima schaffen sollen. Sie entfeuchten beim Kühlen die Luft und schaffen so ein angenehmes Raumklima. Sie werden häufig in Büros, Verkaufsräumen, Sitzungssälen oder anderen Einrichtungen verwendet, in denen sich Menschen aufhalten.

Effizienz

  • Verluste durch ineffiziente Regelung
    Billige Geräte weisen meist eine schlechte oder gar keine Regeltechnik auf. Wichtige Parameter wie Luftfeuchtigkeit oder Betriebszeit können oft nicht eingegeben werden und verursachen daher einen ineffizienten Betrieb.
  • Wartung
    Luft transportiert immer Staub, Pollen und Keime mit sich. Alle Geräte zur Luftbehandlung, selbst einfache Ventilatoren, sind rein zu halten, um sowohl einen hohen Wirkungsgrad, als auch geringere Energiekosten und ein gesundes Klima zu bewahren.
  • Fehlerhafte Einstellung
    Häufig werden an den Kühlgeräten die Regelmöglichkeiten missachtet. Es wird zu weit nach unten gekühlt und dann über das Fenster oder die Tür die warme Außenluft wieder in den Raum gelassen.
  • Verkühlung durch zu große Kühlleistung
    Eine Klimatisierung im Sommer soll die Raumtemperatur nur um 3 – 5 Grad geringer halten gegenüber der Außentemperatur. Bei diesem Wert wird die Kühlung auch langfristig als angenehm und anregend empfunden.

Benutzerverhalten

Benutzer von Klimaanlagen übersehen oft die erheblichen Energiekosten, die von den Geräten verursacht werden. In klimatisierten bzw. konditionierten Räumen mit eingeschalteten Anlagen sollen Fenster und Türen geschlossen bleiben, um die sehr teure gekühlte Raumluft nicht nach außen abfließen zu lassen.

Maßnahmen, Verbesserungen

  • Regelmäßig Wartungs- und Reinigungsarbeiten durchführen oder durchführen lassen (Serviceverträge mit Wartungsfirmen abschließen)
  • Klimaanlagen nicht zu weit nach unten stellen: 3 – 5 °C unter der Außentemperatur reicht
  • Abschaltung der Kühlung bei geöffneten Fenstern und Türen
  • Information der Mitarbeiter über den Umgang mit Klimaanlagen

Sofort realisieren

  • Vermeiden von Wärmeeinträgen durch die Sonne: Außenjalousien, Sonnenschutz vorsehen
  • Verringern der inneren Wärmequellen wie Licht und PCs: Kaltlichtlampen, Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren verwenden
  • Röhrenbildschirme gegen Flachbildschirme tauschen (100 Watt weniger)
  • Drucker und Kopierer in eigenen Räumen aufstellen
  • Laptop oder Workstation statt Desktop (200 Watt weniger)

Längerfristige Maßnahmen und Investitionen

  • Wärmedämmung des Gebäudes verbessern (siehe Gebäudehülle)
  • Trennen der Auslagen von den Geschäfts- oder Arbeitsräumen durch Trennwände, auch Glasflächen helfen. Die Auslage kann warm werden – wenn es die Ausstellungsstücke vertragen – aber die Wärme soll nicht nach innen geleitet werden.
  • Drehtüren, automatische Türen einsetzen, um die gekühlte Luft im Gebäude zu halten
  • Vorkühlen der Außenluft durch Erdwärmetauscher. Bei diesen in der Erde verlegten Rohren wird die warme Luft durch die umgebende Erde abgekühlt, womit erhebliche Kühlleistungen eingespart werden. Im Winter kann mit demselben Wärmetauscher die Außenluft vorgewärmt werden.
  • Pflanzen von Bäumen um die Gebäude für eine natürliche Beschattung und Klimatisierung
  • Anlegen eines Teiches oder Wasserspieles bei Innenhöfen – Naturkühlung durch Verdunstung
  • Vernetzen der Gebäudeleittechnik mit der Klimaanlage, z. B. Klimaanlage ein bei gesenkten Jalousien

Zukunftsaussichten

Energie wird teurer und daher der Einsatz von Klimageräten umstrittener. Die Geräte sind einer ständigen Effizienzsteigerung unterworfen, sodass der Austausch älterer Geräte interessant wird. Bereits möglich und mit Förderungen auch erschwinglich ist das Kühlen auf Basis von Solarenergie.

Quelle: WIFI/WKO

In vielen Bereichen sind Klimaanlagen notwendig. Auch hier lässt sich der Energieverbrauch reduzieren.