Raumheizung

Praktisch jeder Betrieb muss im Winter seine Räumlichkeiten beheizen. Doch nicht jede Wärmeverteilung eignet sich für jeden Raum.

Bei Handelsbetrieben oder Fertigungsunternehmen mit großen Hallen ist zum Beispiel zu prüfen, in welchem Ausmaß eine Beheizung nötig ist. Es kann sich als sinnvoll erweisen, einen kleinen Verwaltungsbereich mit einer eigenen Heizanlage oder einem seperaten Heizkreis zu beheizen, anstatt die ganze Halle zu temperieren.

Was kann wie beheizt werden?

RaumHeizkörperWarmluft-
heizung
Infrarot-Strahlungs-
heizung
Wand-Decken-
Bodenheizung
Verwaltung, Bürogut geeignetweniger geeignet--gut geeignet
Lagerhalle--gut geeignetgut geeignet--
Kleine Werkstattgut geeignetgeeignetgut geeignetgut geeignet
Fabrikshalle--geeignetgut geeignetgut geeignet
Schwerindustrie--geeignetgut geeignet--

Auch die differenzierte Wahl des richtigen Brennstoffs, kann dazu beitragen, die Energiekosten eines Betriebes zu senken. Doch noch wichtiger ist es, den Energieverbrauch zu reduzieren, denn Energie, die eingespart wird, muss nicht gekauft werden.

Welche Brennstoffe eignen sich für welchen Zweck?

RaumÖlGasBiomasseSolarthermieUmweltwärme
Verwaltung, Bürojajajajaja
Lagerhallejajaja----
Kleine Werkstattjajajajaja
Fabrikshallejaja------

Die Nutzer einer Heizung sollten nur über eine zentrale Person (wie den Hausmeister) die Möglichkeit haben, auf das System Einfluss zu nehmen. Wird die Heizung ständig verändert, steigt der Energieverbrauch.

Die folgenden Punkte können Sie sofort realisieren:

  • Messen Sie die Raumtemperaturen und prüfen Sie mögliche Absenkungen (siehe Nutzung/Nutzerverhalten).
  • Kontrollieren Sie, ob zu hohe Raumtemperaturen über das Fenster abgelüftet werden (öfter einmal um das Gebäude gehen, um das zu prüfen).
  • Stellen Sie durch Einregulieren der Heizkörper sicher, dass die Wärme im gesamten Betrieb gleichmäßig verteilt wird.
  • Prüfen Sie den Wärmeschutz der Wände, Fenster und Türen und überlegen Sie gegebenenfalls Sanierungsmaßnahmen (siehe Wärmebedarf von Gebäuden, Gebäudehülle).
  • Analysieren Sie die Kosten für die Raumwärmeversorgung.

Diese Maßnahmen sind längerfristig zu sehen:

  • Verbessern Sie den Wärmeschutz Ihrer Liegenschaft.
  • Wärmeschutzverglasungen anbringen
  • Trennen Sie beheizte Gebäudeteile von nicht beheizten ab.
  • Verwenden Sie Drehtüren oder automatische Türen anstelle von einfachen Schiebe- oder Flügeltüren bzw. Warmluftschleiern.
  • Planen Sie einen Windfang ein und nutzen Sie ihn als zusätzliche Auslage bzw. Verkaufsraum.
  • In Fertigungsbetrieben: Prüfen Sie, wo nutzbare Abwärme frei wird.
  • Nutzen Sie Brennstoffe, die Ihnen kostengünstig zur Verfügung stehen.
  • Binden Sie Umweltenergie und Sonne in die Beheizung ein.

Aussichten:

Durch verbesserten Wärmeschutz und immer energieeffizientere Produkte kann beträchtlich Energie eingespart und können die Energiekosten beachtlich gesenkt werden. Ständig steigende Energiekosten sollten Sie dazu bewegen, die Amortisationsrechnungen nicht für den Augenblick anzusetzen, sondern in die Zukunft auszurichten.

Quelle: WIFI/WKO

Passen Sie Heizsystem und Brennstoff, aber auch die Höhe der Raumtemperatur an den Bedarf Ihres Unternehmens an.