Luft

HyLOG - Demonstration einer CO2-freien Transportlogistiklösung

GEWINNER, GLEICHZEITIG WORLD AWARD

Einreicher: Fronius International GmbH
Projekt: HyLOG - Demonstration einer CO2-freien Transportlogistiklösung
Land: Österreich

Der Fronius Systemstandort Sattledt ist mit 650 Mitarbeitern und 37000 m² Nutzfläche ein einzigartiges Modell für eine zukunftsfähige Energieversorgung in industrieller Größenordnung: 90% der benötigten Energie werden über 604 kWp Photovoltaik und 1,5MW Biomasse-Nahwärme bereitgestellt. Modernste Klimatechnik mit unterirdischen Wasserbecken gewährleistet die erforderliche Sommer- und Wintertauglichkeit des Gebäudes bei höchster Energieeffizienz. Revolutionär ist auch die Umrüstung der betriebsinternen Fahrzeugflotte für den innerbetrieblichen Materialtransport von Batterie- auf Brennstoffzellenantrieb – die langen Batterieladezeiten entfallen (die Betankung mit Wasserstoff dauert nur wenige Minuten), die Fahrzeug-Reichweite wird dadurch verdoppelt. Der benötigte Wasserstoff wird vor Ort mit Solarstrom über Elektrolyse emissionsfrei erzeugt.

Grüner Strom bring Licht, Energie und Einkommen ins ländliche Bangladesch

NOMINIERT

Einreicher: Grameen Shakti
Projekt: Grüner Strom bring Licht, Energie und Einkommen ins ländliche Bangladesch
Land: Bangladesch

Grameen Shakti, weltweit einer der führenden Anbieter von erneuerbarer Energie in ländlichen Gegenden, hat Bangladeschweit 100 000 solare Heimsysteme, 1300 Biogasanlagen und 2000 verbesserte Kocher installiert. Der Schlüssel zum Erfolg des Unternehmens ist ein integratives Modell, das Kleinkredite mit effektiven After-Sales Service und bodenständiger Bewerbung und somit Technologie und Einkommensbildung miteinander verbindet. Durch ländliche Unternehmer plant Grameen Shakti, bis 2015 eine Million solare Heimsysteme und zwei Millionen Biogasanlagen und Kocher zu installieren. Das Unternehmen hat bereits 20 Grameen Technologiezentren eröffnet, um einheimische Technikerinnen auszubilden und will bis zum Jahr 2015 500 solcher Zentren aufbauen.

Saubere Fahrzeuge in Stockholm

NOMINIERT

Einreicher: Die Stadt Stockholm
Projekt: Saubere Fahrzeuge in Stockholm
Land: Schweden

Die zehn Jahre Arbeit der "Sauberen Fahrzeuge in Stockholm" resultierte in einem Marktdurchbruch für saubere Fahrzeuge: 35.000 Autos in Stockholm fahren mit Biotreibstoffen, Hybridantrieb oder haben sehr schadstoffarme Emissionen. Darüber hinaus sind 60 Prozent der Stadtflotte, 100 Prozent der innerstädtischen Busse, 40 Prozent der Müllabfuhrfahrzeuge und 20 Prozent der verkauften Autos sauber, 60 Prozent der Tankstellen bieten Ethanol und/oder Biogas an. Dies ist ein Ergebnis der guten Zusammenarbeit mit allen Teilen der Treibstoff-Fahrzeug-Kette: Biogas Produktion, Zusammenarbeit mit Tankstellen und Fahrzeugwerkstätten und Information für den Endverbraucher. Somit geht die Stadt Stockholm als gutes Beispiel voran.